Jost Wöhrmann
Kaufen bei amazon.de

Album Tracklisting

01. Frag nicht wieso und warum
02. Ist das dein letztes Wort?
03. Wenn es Nacht wird in Montana
04. Ihr blauen Berge
05. Vater Florian
06. Meine Heimat ist die Straße
07. Die Jenny aus Nevada
08. Hol‘ über Old Joe
09. Alt-Lissabon
10. Der alte Cowboy
11. Das ganze Schiff ist böse
12. Hoppalong über die Prärie (mit den Arizona-Boys)
13. Auf der Straße nach Kentucky (mit den Arizona-Boys)
14. Wer das vergißt (mit den Arizona-Boys)
15. Heimatlos (mit den Arizona-Boys)
16. O Susanna (Mississippi-Melodie)
17. Das Lied vom großen Heimweh (Heimat so long)
18. Sabrina (mit den Arizona-Boys)
19. Ich bin ein Vagabund (mit den Arizona-Boys)
20. Sulameh (mit Leo Leandros & Willy Hagara als Die Troubadoure)
21. Schwarzbraune Augen (mit Leo Leandros & Willy Hagara als Die Troubadoure)
22. Du bist so schön (mit Leo Leandros & Willy Hagara als Die Troubadoure)
23. Keine Post (mit Leo Leandros & Willy Hagara als Die Troubadoure)
24. Ich finde dich wunderbar (mit Leo Leandros & Willy Hagara als Die Troubadoure)
25. Ich hab’ Heimweh (mit Leo Leandros & Willy Hagara als Die Troubadoure)
26. Sehnsucht (mit Leo Leandros & Willy Hagara als Die Troubadoure)

Info

Jost Wöhrmann
Wenn es Nacht wird in Montana – 26 große Erfolge

Jost Wöhrmann wurde 1927 in Kempten im Allgäu geboren. Zunächst schlug er eine Laufbahn als Angestellter bei einer Behörde ein.
1949 gründete er mit Freunden eine Amateur-Band, die bald so erfolgreich wurde, daß er seinen Behörden-Job an den Nagel hängen konnte. Jost traute sich als Sänger nicht allzuviel zu. Als er nur zum Spaß mit seiner Kapelle sang, bemerkte er, daß seine Stimme beim Publikum gut ankam. Das motivierte ihn, Probeaufnahmen zu machen und diese an den Hessischen Rundfunk zu schicken.

Dort bemerkte Willy Berking das stimmliche Potential von Jost Wöhrmann und empfahl ihm, am Wettbewerb „Dem Nachwuchs eine Chance“ teilzunehmen, den er dann souverän gewann.Daraufhin erhielt er einen Schallplattenvertrag und veröffentlichte seine erste Platte „Frag nicht wieso und warum“. Seine zweite Scheibe „Wenn es Nacht wird in Montana“, wurde bereits ein erster Achtungserfolg. Es folgten noch weitere Singles, die alle beim Publikum gut ankamen, doch blieb der große Durchbruch aus, was vielleicht auch an seiner Schüchternheit lag. Neben seinen Solo-Singles war er auch Mitglied bei „Die Troubadoure“, wo er gemeinsam mit Willy Hagara und Leo Leandros mehrere Singles aufnahm. Er verstarb am 26. Mai 2007 und wurde in Weissach beigesetzt.