Illo Schieder

Tracklisting Album CD1

Sieben einsame Tage
Wie oft du mich küßt
Kinder, ist das wieder heiß
Die Tanzmusik ist wieder gut
Junge Männer sind zum Küssen da
Wie kann man nur so lügen
Das wünsch’ ich mir von dir (That’s All I Want From You)
Du gefällst mir gut
Teddy, mach Tanzmusik (I Love To Dance With You)
Immer wieder du (Nach dem ersten Kuß… )
Bingel-Bangel-Boy-Boogie
Mit dir (möcht’ ich den Tag beginnen)
Argentino
Mambo Baion (Si, Si Señor)
Freu’ dich auf Sonntag
Mambo Caballero
Geh’ nicht an mir vorbei
Jonny hat Recht
Enrico’s Taverne
Es war Mai
Keiner küßt wie du
Ich träumte heute irgendwann (I Dreamed)
Paris, du bist die schönste Stadt der Welt
Treffpunkt Heino Gaze (Potpourri) Teil 1
Treffpunkt Heino Gaze (Potpourri) Teil 2

Tracklisting Album CD2

Muchacho
Theo-Theo (The Banana Boat Song)
Was machen die Mädchen in Rio?
Bambino
Dolly Dick (Lucky Lips)
Sumatra
Bye, bye, Joe
Diese Nacht an fremden Ufern
Sag doch bitte du zu mir
Franz
San Francisco
Allez-Hopp
Hejo
Davon reden wir später
Weit von Trinidad
Teenager-Mamie
Hasta la vista
So verliebt war ich nie
Ein junges Herz (I’ll Close My Eyes)
Roter Mond von Haiti
Danny
Mäckies Musikparade (Potpourri) Teil 1
Mäckies Musikparade (Potpourri) Teil 2
Musikanten sind da (Potpourri)

Info

Illo Schieder wurde am 18. Dezember 1922 in Essen geboren. Sie bewarb sich am Mozarteum in Salzburg, um Opernsängein zu werden. Die Kriegsereignisse vereitelten jedoch ihre Pläne. Sie kehrte nach Essen zurück, wo sie heiratete. Nach zwei Jahren verließ sie ihren Mann und ging nach München, wo sie in Clubs und Kneipen auftrat. Dort wurde sie vom Münchner Bandleader Herbert Beckh entdeckt, der mit ihr erste Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk machte. Kurz darauf erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag. Ihre zweite Single „Sieben einsame Tage“ katapultierte sie 1954 direkt auf Platz 2 der deutschen Charts.

Die beiden Singles „Wie oft du mich küßt“ (1955, Platz 16) und „Das wünsch‘ ich mir von dir“ (1955, Platz 30) konnten sich auch noch in den oberen Rängen platzieren, die folgenden Produktionen hatten nicht mehr den gleichen Erfolg. 1957 nahm Illo Schieder mit dem Titel „Was machen die Mädchen in Rio“ am Grand Prix Eurovision de la Chanson teil, konnte sich aber nicht durchsetzen. Sie spielte auch in mehreren Filmen mit wie in „Ball im Savoy“ an der Seite von Caterina Valente.

Mit „Teenager Mamie“ hatte sie 1959 noch einen Achtungserfolg und mit „Ich bin rund und gesund“ sang sie für eine Miederwaren-Werbung.
In den 60er Jahren verlegte sie sich auf Chansons. Sie zog nach einem Intermezzo in Spanien nach Velen im Münsterland, wo sie ein Café betrieb und regelmässig Kabarett- und Liederabende veranstaltete. Illo Schieder verstarb am 16. März 2004.

Neben den größten Hits und etlichen CD-Erstveröffentlichungen von Illo Schieder befinden sich einige extrem seltene Potpourris, die Illo Schieder gemeinsam mit Kollegen wie Peter Alexander, Gerhard Wendland und Liselotte Malkowsky aufgenommen hat und die bisher noch nie auf Kopplungen und CDs erhältlich waren.