Hans Arno Simon
Kaufen bei amazon.de

Tracklisting Album CD1

1. Ach, sag doch nicht immer wieder Dicker zu mir
2. Wodka-Fox (Gib mir den Wodka, Anuschka)
3. Im grünen Wald
4. Schnarchfox
5. Kunibert
6. 08/15-Fox (Selten so jelacht)
7. Ludwig (Polka)
8. Otto (Schieber)
9. Drei, vier (Jetzt kommt ein Lied)
10. Beine wie deine
11. Das Rotterdam-Tam-Tam
12. Lore-Liese
13. Iwan (Iwan, ach Iwan meine Uhri ist kaputt)
14. Marika aus dem Böhmerwald
15. Ja, so sind die Böhmen
16. Slibowitz-Polka
17. Annelie
18. Sylvia
19. Bum-Bum Bumerang
20. Pitsch-Patsch
21. Heute spielt der Tom aus Dixieland
22. Bei unserer Musik da trommelt der Bobby (Wide, Wide, Wid Bum Bum)
23. Paula-Polka
24. Annemarie-Polka
25. Dicht am Äquator

Tracklisting Album CD2

1. Anneliese
2. Ach, könnt’ ich noch einmal zu Hause sein!
3. Oh, mein Schlesierland! (Ich bin eine Breslauer Lerge)
4. Was macht denn der Janos in Budapest
5. Jeden Tag, jede Nacht träum’ ich von dir
6. So ist die Wirtin vom „Alpenblick“
7. Wie nett von dir
8. Strohwitwer-Polka
9. Verkehrssünder-Polka
10. Herr Admiral
11. Hula Hoop
12. Unser Lehrer
13. Ach wie schön (daß du wieder zu Haus bist)
14. Diese unerhörten Noten
15. Sie hat Chic
16. Schlesisches Himmelreich
17. Man kann es drehen und wenden, wie man will
18. Jäger-Jenny-Foxtrott
19. Die Hill-Billy-Lilli-Foxtrott
20. Krotoschinsky-Polka
21. Warte noch Marie
22. Renate (Polka-Fox)
23. Ohne-Dich-Polka
24. Rosa
25. Ursula

Info

Hans Arno Simon
Sag‘ doch nicht immer Dicker zu mir‬ – 50 große Erfolge (Limited Edition)

Hans Arno Simon wurde am 19. September 1919 in Breslau geboren. Nach dem Abitur studierte er Musik, Kunstgeschichte und Germanistik. Er zählte während des Zweiten Weltkriegs zu den deutschen Swingmusikern, die in inoffiziellen Clubs die verbotene Jazzmusik spielten. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft wurde er Programmgestalter beim NWDR in Hamburg. Dort gründete er das „Hamburger Klavierduo“.

In den Folgejahren war er als Pianist häufiger Gast bei allen deutschen Sendern. Nach fast 300 Rundfunksendungen bekam Hans Arno Simon seinen ersten Plattenvertrag. 1954 gelang ihm mit „Anneliese“ der erste große Hit, der ihm die erste deutsche Goldene Schallplatte einbrachte. Im gleichen Jahr folgten die Hitparadenerfolge „Ach, sag doch nicht immer wieder Dicker zu mir“ (1954, Platz 11), „Ludwig“ (1954, Platz 30) und schließlich der „Wodka-Fox“, sein erster und einziger Nummer 1 Hit. 1955 war er noch zweimal in den Hitparaden vertreten mit „08/15-Fox“ (1955, Platz 22) und „Mama“ (1955, Platz 8).

Nach 1955 gelang es ihm nicht mehr, seine Titel in den Hitparaden zu platzieren. Als Komponist und Sänger hatte er aber weiterhin großen Erfolg.
Anfang der 60er Jahre gründete er sein eigenes Label und seinen eigenen Musikverlag und arbeitete vorwiegend als Komponist und Produzent.
Hans Arno Simon war bekannt für seine Vorliebe für Polkas und humoristische Texte, die auch gerne von seiner alten Heimat Schlesien erzählten.
Hans Arno Simon verstarb am 23.07.1989 in Murnau am Staffelsee.