Friedel Hensch & die Cyprys - Holdrioh - liebes Echo
Kaufen bei amazon.de

Tracklisting Album CD 1

1. Komm zurück in das Tal unserer Träume (Red River Rock)
2. Natürlich die Autofahrer (Seid doch nett zu einander)
3. Der Fremdenlegionär
4. Aber der Nowak lässt mich nicht verkommen
5. Holdrioh – liebes Echo
6. Ja, für eine Fahrt ans Mittelmeer
7. Ja, ja, so ist das mit der Liebe (Pink Shoelaces)
8. Das alte Försterhaus
9. Der Wilddieb
10. Der Fischer vom Wolfgangssee
11. Die Männer, ja die Männer
12. Gold und Silber
13. Hatschi-Boogie
14. Mambo Italiano
15. Immer wieder lockt das Meer
16. Du mußt nicht schön sein
17. Ich bin die Frieda aus der „Roten Laterne“
18. Du weißt nicht, wie lieb ich dich hab’
19. Wieder einmal zu Hause sein (You’ll Never Be Mine Again)
20. Laß mich nicht allein… (Take Me Back Again)
21. Marjolaine
22. Biribiri-Bimbam
23. Was macht der Mann da, auf der Veranda
24. Tip-Tippi-Tap (Gib mir doch was ab)
25. Mein blonder Trompeter

Tracklisting Album CD 2

1. Solang’ die Sterne glüh’n
2. Egon
3. Wo bleibt denn nur das Geld…
4. Die Försterlieserl
5. Bei mir zuhaus
6. Ja, ja, die Liebe in Tirol
7. Drei Matrosen auf der Reeperbahn
8. Mandarin und Titipin
9. Das Edelweiß
10. Leb’ wohl mein Danny
11. Tausend Blumen blüh’n im Garten
12. Heideröslein
13. O Pico-Pico-Picolino
14. Weit sind die Wege nach Virginia
15. Molly-Bums
16. Buffalo-Baby (Ricochet)
17. Ein treues Herz
18. Mucki, mein Schnucki (Mucki-Boogie)
19. Das kleine Liebeskarussell
20. Mamutschka (wein’ doch nicht mehr)
21. Colombino (Ich weiß, ein Tag wird kommen)
22. Bei Waldemar (Wenn es regnet – regnet es)
23. Blumen-Konrad
24. Da kam ein gewisser Jonny
25. Lucky aus Kentucky (Denn er trug in seiner Hose)

Info

Friedel Hensch wurde am 07.07.1906 in Landsberg/Warthe geboren. Zusammen mit ihrem späteren Mann Werner Cyprys und dessen Freund Karl Geithner gründete sie Ende 1945 in Hamburg die Formation „Friedel Hensch & die Cyprys“.

1949 wurde die Plattenfirma Polydor auf das Quartett aufmerksam und bot ihnen einen Plattenvertrag an. Bis Anfang der 60er Jahre konnten sich Friedel Hensch & die Cyprys mit 11 Singles in den deutschen Charts platzieren. „Mucki, mein Schnucki“ war 1954 der erste große Hitparadenerfolg, es folgten u.a. „Der Fremdenlegionär“ (Platz 10, 1954), „Heideröslein“ (Platz 1, 1954), „Solang‘ die Sterne glüh’n“ (Platz 3, 1957) und „Komm zurück in das Tal unserer Träume“ (Platz 3, 1959).

Unvergessen auch die beiden Hits aus den Heinz Erhardt-Filmen „Egon“(1952) und „Natürlich die Autofahrer“ (1959). Insgesamt wirkten Friedel Hensch & die Cyprys in 11 Spielfilmen mit, was ihre Popularität damals enorm steigerte.

1962 feierten Friedel Hensch & die Cyprys mit „Mein Ideal“ und „Der Mond von Wanne-Eickel“ ihre letzten großen Erfolge. 1970 verabschiedete sich die Gruppe in der TV-Show „Drei mal neun“ von ihrem Publikum. Friedel Hensch verstarb am 31.12.1990 nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren in Hamburg, Werner Cyprys starb am 30.07.2000 im Alter von 78 Jahren, ebenfalls in Hamburg.

Friedel Hensch & die Cyprys kommen auf die  ansehnliche Erfolgsbilanz von acht Millionen verkauften Platten und einer Goldenen Schallplatte.