Bert Varell

//Bert Varell
Bert Varell2018-05-02T17:52:37+00:00
Bert Varell

CD Tracklisting

1. Soerabaya-Joe (mit den Benicarlos)
2. Blue Hawaii (mit den Benicarlos)
3. Buenos Dias, Maria (mit den Serenaders)
4. Eine Melodie In F . . . (Una Marcia In Fa) (mit Ina Bellé)
5. Wenn dich alle vergessen (mit den Benicarlos)
6. Da, wo der Südwind weht (Trade Winds) (mit den Benicarlos)
7. Oh, Belinda (mit den Serenaders)
8. Chip-Chop, Bella Viola (Chip Off The Old Block) (mit den Serenaders)
9. Mississippi-Mary
10. Daddy’s Gitarre
11. Immer nur du (Resta cu’ mme)
12. Wenn du vorbeigehst
13. Schön ist die Liebe (Sing Little Birdie) (mit Ria Solar)

Info

Blue Hawaii
Bert Varell

Bert Varell wurde am 6.02.1935 als Walter Rauthmann in Hamburg geboren. Während seiner Schulzeit lernte er Posaune, Violine und Kontrabaß spielen. Später spielte er neben seiner Tätigkeit als Industriekaufmann in verschiedenen Tanzkapellen und Combos Gitarre und sang unter anderem zusammen mit Billy Mo und Knut Kiesewetter.

Mitte der 50er Jahre besuchte Bert Varell in Hamburg die Schauspielschule. Es häuften sich die Engagements in Variétés und Nachtclubs, sowie Engagements als Chorsänger für diverse Hamburger Studios. In dieser Zeit nahm er den Künstlernamen Bert Varell an. Mit Paul Giese und Hans-Joachim Kipka trat er als „Die drei Jerrys“ auf.

1959 bot man ihm einen eigenen Schallplattenvertrag an. Es folgten mit Produzent Heinz Woezel die ersten Singles „Blue Hawaii“ und „Oh, Belinda“ mit den Serenaders. Mit Ina Bellé nahm er die deutsche Version des italienischen San Remo-Hits „Una Marcia In Fa“ auf, mit Ria Solar den Titel „Schön ist die Liebe“.

Neben seiner eigenen Karriere betätigte sich Bert Varell auch als Texter, unter anderem für Caterina Valente, für deren Songtext „Zwei Zigaretten Glüh’n“ er 1961 den Kritikerpreis für den besten Schlagertext bekam. In den 60er Jahren arbeitete er als Promoter und Lektor in der Plattenindustrie und ab Anfang der 70er Jahre erfolgreich als Autor und Produzent von Kinder-Hörspielplatten. Bert Varell verstarb am 27. Juni 2006.