Jo Roland - Melodie d'amour

Tracklisting Album CD

1. Ja, heut’ Nacht, Josefine (mit den Serenaders)
2. Alles vergeht (mit den Serenaders)
3. Melodie d’amour
4. Was ist schon dabei
5. Anjuschka (mit den Sunnies und den Coronels)
6. Jeden Tag will ich dich verwöhnen (mit den Sunnies & den Coronels)
7. Himmelblaue Serenade (mit Christa Williams)
8. Oh, das wär’ schön (mit Christa Williams)
9. Bambina (Volare) (mit den Benicarlos)
10. Wunderbares Mädchen (mit den Benicarlos)
11. Pussycat (mit Rica Déus)
12. Calla-Calla (mit Rica Déus)
13. Zwei junge Herzen (mit Rica Déus)
14. Heute lieb’ ich dich (mit Rica Déus)
15. Angelina, du bist mein (mit Rica Déus)
16. …in deine Hand (mit Rica Déus)
17. Oh, Marzellina (mit den Benicarlos)
18. In einer Hafenbar (mit den Benicarlos)
19. Aber die Eine (mit den Serenaders)
20. Luna Caprese (Mond von Capri) (mit den Serenaders)
21. Eine kleine Reise (mit Christa Williams)
22. Wir zwei (Wo immer die Sonne scheint) (mit Christa Williams)
23. Das kommt immer wieder vor (Ursel und Jo)
24. Die Sonne von Mexico (Ursel und Jo)
25. Oh, Oh, Rosi (mit den Urbanos)
26. Adieu, merci (mit den Urbanos)
27. Wäre ich ein Millionär
28. Sind Sie allein, Madame?
29. Madame
30. Rosen aus der Picardie

Info

Jo Roland
Melodie d’amour – Schlager-Raritäten

Jo Roland wurde am 13.06.1927 in Genf geboren. Sein Vater war Opernsänger und seine Mutter Schauspielerin, also war die künstlerische Laufbahn früh vorgezeichnet. Nach seiner Lehre zum Friseur studierte er Gesang an Konservatorien in Genf und Paris. 1957 folgten erste Schallplattenaufnahmen. Im gleichen Jahr nahm er am Grand Prix Eurovision de la Chanson teil, wo er hinter Lys Assia den 2. Platz belegte. Aufgrund dieses Erfolges erhielt er einen Plattenvertrag in Deutschland, wo er mit „Ja, heut‘ Nacht, Josefine“ einen ersten Erfolg feierte. 1950 gelang Jo Roland der erste Charterfolg mit der deutschen Fassung von „Melodie d’amour“ (6/1958/Platz 29).

Der im Duett mit Christa Williams gesungene Titel „Himmelblaue Serenade“ erreichte im Juli 1958 Platz 3 der Charts und sollte sein größter Erfolg bleiben. Im September 1958 konnte sich auch die B-Seite „Oh, das wär‘ schön“ in den Charts platzieren (9/1958/Platz 25). Es folgen weitere Solo-Aufnahmen, sowie mehrere Duette mit der Sängerin Rica Déus. Ab Anfang der 60er Jahre sanken die Verkaufszahlen und Jo Roland kehrte zurück in die Schweiz und moderierte dort Radio- und TV-Sendungen. Jo Roland verstarb am 15.04.2013.