Die Schlager des Jahres 1936
Kaufen bei amazon.de

Tracklisting Album CD1

1. Hans Albers – Auf der Reeperbahn nachts um halb eins
2. Lilian Harvey & Willy Fritsch – Ich wollt’, ich wär ein Huhn
3. Pola Negri – Wenn die Sonne hinter den Dächern versinkt
4. Marika Rökk – Ach, ich hab’ ja soviel Rhythmus
5. Rudi Schuricke – Spielmannslied
6. Elena Lauri – Ungeküßt soll man nicht schlafen gehn
7. Johannes Heesters – Ich knüpfte manche zarte Bande
8. Camilla Horn – Was du mir erzählt hast von Liebe und Treu’
9. Willi Forst – Dort, wo du hingehst
10. Zarah Leander – Gebundene Hände
11. Erwin Hartung – Kaffeeklatsch
12. Hilde Hildebrand – (Komm spiel mit mir) Blindekuh
13. Herbert Ernst Groh – Frauen sind so schön, wenn sie lieben
14. Grethe Weiser – Ein bißchen Talent muß man haben
15. Peter Igelhoff & die Goldene Sieben – Wenn ich vergnügt bin, muß ich singen
16. Oskar Karlweis – Abgesehen davon
17. Comedian Harmonists – Du paßt so gut zu mir wie Zucker zum Kaffee
18. Hans Söhnker – Man kann beim Tango sich so schöne Dinge sagen
19. Lilian Harvey – Das Fräulein Niemand
20. Erwin Hartung – Können Sie schon fernseh’n?
21. Hans Albers – In meinem Herzen, Schatz, da ist für viele Platz
22. Marta Eggerth – An der schönen blauen Donau
23. Heli Finkenzeller – Heute bin ich so fidel
24. Marika Rökk & Hans Söhnker – Früchte, die verboten sind
25. Comedian Harmonists – Auf Wiedersehn mein Fräulein, auf Wiedersehn mein Herr

Tracklisting Album CD2

1. Hans Söhnker – Zum (ins) Auto gehört eine schöne Frau
2. Hans Albers – Der Wind und das Meer (Serenade portugaise)
3. Zarah Leander – Eine Frau von heut’
4. Willy Fritsch – Alles, alles tu ich aus Liebe
5. Marta Eggerth – Denkst du nie daran?
6. Willi Forst – Hundertzehn!
7. Grethe Weiser – Anna, laß das!
8. Heinz Rühmann –  Li-Li-Li-Liebe
9. Hans Söhnker – Morgens einen, mittags einen, abends einen Kuß
10. Erwin Hartung – Babarabmbu, das ist mein Takt
11. Paul Hörbiger – Ich riech’ an Wein
12. Doddy Delissen – Ich bin eine Frau für die Liebe
13. Willy Fritsch – Strahlende Sonne, lachender Frühling
14. Max Mensing – Träumen, immer nur träumen
15. Die Metropol Vokalisten & die Goldene Sieben – Die Musik spielt ganz leise
16. Greta Keller – Warum muß man denn immer verliebt sein?
17. Hans Söhnker – Dummes, kleines Ding
18. Johannes Heesters – Eine Frau, so wie du
19. Willi Forst – Erst wann’s aus wird sein
20. Rudi Schuricke – Das kleine Medaillon
21. Erwin Hartung – Wenn im Strandkorb kleine Mädchen träumen
22. Marta Eggerth – Herz, du kennst meine Sehnsucht
23. Hans Emmé Schuhardt & die Goldene Sieben – Du sollst mein Glücksstern sein (You Are My Lucky Star)
24. Hans Albers – Unter heißem Himmel
25. Greta Keller – Sag beim Abschied leise Servus

Info

Die Schlager des Jahres 1936

1936 ist ein ereignisreiches Jahr. In Garmisch-Partenkirchen werden im Februar die 4. Olympischen Winterspiele eröffnet. Deutsche Truppen marschieren in das entmilitarisierte Rheinland ein. Die Verfolgung der Juden in Deutschland wird konsequent fortgesetzt. In Spanien bricht der Bürgerkrieg aus. England wird von der Abdankung König Edwards erschüttert, der die bürgerliche Wallis Simpson heiratet.

Der Boxer Max Schmeling besiegt in New York den favorisierten Joe Louis durch K.O. in der 12. Runde.
In Berlin werden im August die Olympischen Sommerspiele eröffnet. Die deutsche Legion Condor greift in den spanischen Bürgerkrieg ein. Charlie Chaplin bringt seinen Klassiker „Moderne Zeiten“ in die Kinos, der Oscar für den besten Film geht an „Die Meuterei auf der Bounty“.

1936 erscheint eines der erfolgreichsten Bücher aller Zeiten, Margaret Mitchell’s „Vom Winde verweht“ und in Rußland wird „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew uraufgeführt. In Deutschland sind vor allem die Schlager aus den Ufa-Filmen erfolgreich.

Die Gassenhauer des Jahres 1936 sind „Ich wollt‘ ich wär‘ ein Huhn“ und „Das Fräulein Niemand“ aus dem Film „Glückskinder“ mit Lilian Harvey & Willy Fritsch, sowie „Sag beim Abschied leise Servus“ aus dem Film „Burgtheater“, interpretiert von Greta Keller. Ebenfalls sehr erfolgreich sind Heinz Rühmann mit „Wozu ist die Straße da“ aus dem Film „Lumpacivagabundus“ und Hans Albers mit „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“.