Max Greger - Tanz-Express - 50 große Erfolge
Kaufen bei amazon.de

Tracklisting Album CD1

01. Moskauer Nächte (Podmoskovnyje Velchera)
02. Sail Along, Silv’ry Moon
03. Hey ! Eula
04. Der rote Sarafan
05. Gesang der Wolgaschlepper
06. Hitparade (Erkennungsmelodie der Hit-Parade Radio Luxemburg)
07. Piove à la Max (Tschau, Tschau Bambina)
08. Küss mich-Cha-Cha
09. Dob’s Cha-Cha-Cha
10. Zig Zag Mambo
11. Hallo Susi (Babylone 21-29)
12. Cha Hua Hua
13. Festival-Swing
14. The Squelch
15. Hoots Mon
16. Plonkie
17. Costa Rica
18. Schönes Wetter heute
19. Manakoora
20. Armer Gigolo (Just A Gigolo)
21. Schwarze Augen
22. Stjenjka Rasin und die Fürstin
23. Annabella
24. Die Gitarre und das Meer
25. Hitparade mit Max Greger (Potpourri) Teil 1

Tracklisting Album CD2

01. Tiflis (Tibilissi Melodie)
02. Am Tag als der Regen kam
03. El Rancho Rock
04. Tequila
05. Amapola (Rumba)
06. Lady Of Spain (Rumba)
07. Alabama-Blues
08. Es wird immer wieder Tag (The High And The Mighty)
09. Rumba Tambah
10. Rumba Kautschuk
11. Rock-Twist
12. Das hab’ ich in Paris gelernt
13. Nachts ging das Telefon
14. Bohnen-Song (I Met Him On A Sunday)
15. Mit 17-Cha-Cha
16. Ich küsse ihre Hand-Cha-Cha
17. O mia bella Napoli
18. Terrasse am Meer
19. Es war einmal ein treuer Husar (The Faithful Hussar)
20. Singing Hills
21. Manzanilla

Info

Max Greger
Tanz-Express – 50 große Erfolge

Max Gregers musikalische Karriere begann in der Nachkriegszeit, wo er als einer der ersten deutschen Musiker in den amerikanischen Offizierscasinos Swing- und Jazzmusik spielte.

Tagsüber spielte er mit seinem Orchester für den bayerischen Rundfunk und nachts heißen Jazz in den Clubs. Den ersten Schallplattenerfolgen wie „Teenager Cha Cha“ und „Rock Twist“ folgten ausgedehnte Tourneen durch ganz Europa. In den 60er und 70er Jahren war das Orchester Max Greger fester Bestandteil beliebter Fernsehsendungen wie „Vergißmeinnicht“ und „Der goldene Schuß“. Unvergessen sind auch seine Tanzturnier Schallplatten, zu denen ganze Generationen das Tanzen lernten.

Max Greger und sein Orchester begeisterten sowohl die jüngere Generation mit ihren Rock’n’Roll und Jazz Titeln, als auch die Älteren mit Swing, Cha-Cha und Rumba. Legendär sind die Singles „Tequila“ und „Sail Along, Silv’ry Moon“ aus dem Jahre 1958, die Max Greger und sein Orchester einem größeren Publikum bekannt machten. Max Greger verstarb am 15. August 2015 im Alter von 89 Jahren.