Fats Domino

//Fats Domino
Fats Domino 2018-03-17T18:20:34+00:00
Fats Domino

Tracklisting Album CD1

1. I’m Walkin’
2. Ain’t It A Shame
3. Blueberry Hill
4. Honey Chile
5. I’m In Love Again
6. Blue Monday
7. Valley Of Tears
8. The Big Beat
9. Sick And Tired
10. Margie
11. I Want To Walk You Home
12. Be My Guest
13. Country Boy
14. Walking To New Orleans
15. Jambalaya (On The Bayou)
16. My Girl Josephine
17. Three Nights A Week
18. It Keeps Rainin’
19. What A Party
20. Dance With Mr. Domino
21. Let The Four Winds Blow
22. I Hear You Knocking
23. You Win Again
24. Don’t Come Knockin’
25. Whole Lotta Loving

Tracklisting Album CD2

1. I’m Gonna Be A Wheel Some Day
2. What’s The Reason I’m Not Pleasing You
3. Telling Lies
4. I’m Ready
5. Little Mary
6. It’s You I Love
7. Your Cheatin’ Heart
8. No, No (The River)
9. Please Don’t Leave Me
10. Don’t Blame It On Me
11. Wait And See
12. I Still Love You
13. Shu Rah
14. Don’t Deceive Me
15. Don’t You Know
16. All By Myself
17. Poor Me
18. I Can’t Go On (Rosalie)
19. When The Saints Go Marching In
20. I Want You To Know
21. My Blue Heaven
22. When My Dreamboat Comes Home
23. Fell In Love On Monday
24. Stop The Clock
25. What Will I Tell My Heart

Info

Fats Domino
I’m Walking – The Best Of

Fats Domino wurde als Antoine Domino am 26.02.1928 in New Orleans geboren.

1949 wurde er von Dave Bartholomew in einem Club entdeckt, wo er für ein paar Dollar als Klavierspieler auftrat. Bartholomew vermittelte Domino einen ersten Plattenvertrag. Gleich seine erste Aufnahme „The Fat Man“ wurde ein großer Erfolg und kam bis auf Platz 2 der R & B Charts in den U.S.A.

Der große internationale Durchbruch kam 1955 mit dem Titel „Ain’t It A Shame“ und schließlich ein Jahr später mit „Blueberry Hill“, das zum größten Hit seiner Laufbahn wurde. Die 50er Jahre waren seine erfolgreichste Zeit mit vielen weiteren Hits wie „Whole Lotta Lovin'“, „I’m Walking“, „Blue Monday“ und „I’m Walking To New Orleans“.

Mit dem Aufkommen der Beat- und Rockmusik ab Mitte der 60er Jahre ließ der Erfolg seiner Schallplatten nach. Als Live-Künstler war Fats Domino jedoch noch jahrzentelang gefragt und häufiger Gast auf den Bühnen in den U.S.A. und auch in Europa.
Fats Domino wurde 1986 in die „Rock And Roll Hall Of Fame“ aufgenommen und steht damit in einer Reihe mit den Musik-Legenden Jerry Lee Lewis, Chuck Berry und Little Richard.

Vor ein paar Jahren zog sich Fats Domino ins Privatleben zurück und lebt in seiner Heimatstadt New Orleans.